zum Vergrössern klicken
zum Vergrössern klicken

Ultraschall - Untersuchungsablauf

Im Fall der Oberbauchsonographie muss der Patient nüchtern sein, andernfalls zieht sich die Gallenblase zusammen. In diesem Fall ist das Ultraschallbild nicht ausreichend befundbar. Ist der Patient nicht nüchtern, kommt es häufig zu störende Gasüberlagerungen. Auch hier ist das Ultraschallbild unter Umständen nicht ausreichend befundbar.
Bei der Unterbauch- bzw. Beckensonographie wird eine volle Harnblase benötigt, um davorliegende Darmschlingen zu heben und so den Blick auf die darunterliegenden Organe frei zu geben.







Dr. Renate Beinhauer & Partner Gruppenpraxis für Radiologie OEG
Maximilianstraße 52 | 3100 St. Pölten | Tel.: 02742/35 33 96 | Fax:02742/35 33 96 DW 33