zum Vergrössern klicken
zum Vergrössern klicken
zum Vergrössern klicken
zum Vergrössern klicken

Ultraschall

Der Ultraschall, auch Sonographie genannt, ist das am häufigsten genutzte bildgebende Verfahren in der Medizin. Wegen der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen können sensible Gewebe, wie zum Beispiel die von Ungeborenen, untersucht werden. Die Ultraschall-Untersuchung verläuft weitgehend schmerzfrei.

Bei der Ultraschalluntersuchung werden Schallwellen ausgesendet. Diese Schallwellen werden von den verschiedenen Gewebezellen unterschiedlich reflektiert. So ergibt sich das Ultraschallbild.
Normalerweise werden mit Ultraschall solide Organe wie Leber, Milz und Nieren, oder flüssigkeitsgefüllte Hohlorgane wie die Gallenblase, die Harnblase sowie Blutgefäße (Halsarterien, periphere Venen) untersucht.
Spezielle Einsatzgebiete sind Herz-, Lymphknoten-, Schilddrüsen-, Hoden- oder Gelenksuntersuchungen. Da die Sonographie relativ kostengünstig, rasch und weitgehend schmerzfrei durchgeführt werden kann, dient sie oft als Erstuntersuchung und wird als "Screening"-Untersuchung eingesetzt.

Einige der häufigsten Anwendungsbereiche der Sonographie sind:
  • Untersuchung der Oberbauchorgane( Leber, Milz, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse)
  • Untersuchung der Nieren, der Harnwege und der Blase
  • Untersuchung der Brust
  • Untersuchung der Schilddrüse
  • Gefäßuntersuchungen
  • Beurteilung von Gefäßen und deren Durchlässigkeit
  • Untersuchung der Prostata, der Hoden oder der weiblichen Fortpflanzungsorgane
  • Untersuchung der Lymphknoten

Dr. Renate Beinhauer & Partner Gruppenpraxis für Radiologie OEG
Maximilianstraße 52 | 3100 St. Pölten | Tel.: 02742/35 33 96 | Fax:02742/35 33 96 DW 33